Ad

Ein “My Fetish Life”-Interview mit Spike (22).


FI-MFL-160530-Spike Spike


pup

1993 / 22 Jahre alt

179 cm

76 kg

Frankfurt am Main / Germany

 


sadOsam: Wie lange lebst du schon deine kinky Seite und wie  kamst du dazu deine Fetische auszuleben?

Spike: Ich habe diese Fetisch Seite seit dem ich 16 bin, aber ich würde sagen, dass ich sie erst richtig auslebe, seit dem ich ende Letzen Jahres auf eine Fetisch Party in Offenbach gegangen bin. Davor hatte ich meinen Fetisch nur für mich selbst zu Hause in meinem Schlafzimmer ausgelebt, ich hatte dann mein ganzes Gear an und hatte viel Spaß mit Bällen, Leinen und quietsche-Spielzeug. Auf dieses Event zu gehen war eine Art Befreiung für mich, als ob mein innerer Pup endlich frei war. Nach all den Jahren konnte ich endlich meine eigenen Sehnsüchte erforschen, so wie ich es schon lange wollte, es war ein großartiger Start in mein Szene Leben.

sadOsam: Was ist dir dabei besonders wichtig?

Spike: Fetisch, so wie viele andere Dinge im Leben, sind etwas sehr Privates, etwas das man nur für sich selbst definieren kann. Die Gesellschaft oder die Fetisch Community kann da nur Richtlinien geben. Meinen Fetisch, und somit meine Sexualität so zu definieren wie ich es will ist mir sehr wichtig. Ich bin ein großer „Gear Exhibitionist“. Ich liebe es mich in meinem Harness, einem Jock oder in meinem Leder zu zeigen, ich liebe es andere geil zu machen, ihnen den Abend zu versüßen nur, weil ein sexy Pup in der Nähe ist. Für mich ist es Teil des Pup und Sub seins andere geil zu machen, ihnen etwas zu zeigen das ihnen gefällt, was sie beherrschen und mit dem sie spielen wollen, auch wenn es nur für eine Nacht ist.

sadOsam: Hast du spezielle sexuelle und Fetisch-Vorlieben?

Spike: Klar. Ich liebe natürlich Pup-Play. Davon abgesehen bin ich Riesenfan von Gear jeder Art: Leder, Rubber, Jocks, Singlets, Lycra, alles das ich anziehen kann und dass mich geiler aussehen lässt. Meistens ist es besser etwas Knappes zu tragen bei dem andere raten müssen wie ich nackt aussehe, anstatt einfach nur nackt zu sein. Bondage und Edging ist ein weiterer Fetisch von mir, auch wenn ich dort noch nicht viel ausprobieren konnte. Auf einen Tisch oder auf ein Bett gefesselt zu sein, dass man an mir rumspielt bis ich bettle kommen zu dürfen, dass ich mich nicht bewegen kann, mich nicht befreien kann, das ist etwas, dass ich schon lange ausprobieren wollte. In Sachen Sex bevorzuge ich aber Mädels. Ihre Ästhetik, ihre kurvigen Körper, ihr Geruch und dass sie es jedes Mal schaffen, dass ich mich nach ihnen umdrehe und ich mich dazu zwingen muss nicht zu sabbern ist einfach etwas, das sehr tief in mir verwurzelt ist. Lustiger weise stehe ich überhaupt nicht auf Femdom.

sadOsam: Auf was für Typen stehst du denn so?

Spike: Ich bevorzuge Typen in meinem Alter. Nichts schlägt die Erfahrung eines älteren Kerls, aber Männer die sich als Daddy oder ähnliches bezeichnen haben mich nie gereizt. Was mich immer anmacht ist einfach Gear. Einen Typen der die richtige Menge Leder oder Rubber trägt könnte ich mir stundenlang angucken. Ein Harness, ein geiler Jock oder Rubber Shorts und eine Puppy Maske und ich bin dabei. Ich kanns einfach nicht ändern, Gear ist einfach ein riesen Fetisch von mir. In Sachen Persönlichkeit mag ich Humor. Ich mag es, wenn ich mit anderen lachen kann, auch wenn ich grade der sub bin und vielleicht gefesselt am Andreaskreuz stehe. Gemeinsame Interessen sind mir auch wichtig. Ich bin ein Techie, ich liebe große und kleine Tech Spielereien, und wenn du dich mit mir darüber nicht unterhalten kannst oder magst, wird das mit uns zwei wahrscheinlich nichts.

sadOsam: Was war bisher dein geilstes Erlebnis?

Spike: Auf jeden Fall Darklands in Antwerpen. Das ist ein großes Fetisch Event während der belgischen Leather Pride mit einem Fetisch Markt, einem Puppy Bereich, einer großen Bühne mit Shows, einem Darkroom Bereich und einer riesen Fetisch Party am Abend. Ich bin dieses Jahr zum ersten Mal hin, auch wenn ich eigentlich schon letztes Jahr wollte. Das Ganze war für mich ein zweitagiges Event bei dem ich mich mit Nobley, Zero, Bain und anderen Pups getroffen hab. Das Beste war, dass ich mein ganzes Zeug das ich normalerweise nur unten drunter oder bei Nacht trage in aller Öffentlichkeit anhaben konnte und viele Kerle meinen Anblick genossen haben. Ich habe einen Haufen netter Kommentare und Streicheleinheiten bekommen und vor allem mein Arsch war bei vielen beliebt. Ich konnte mit anderen Pups und subs spielen und einfach mal Pup sein, außerdem habe ich viele Fetisch Kerle aus ganz Europa gesehen und konnte mir Stundenlang Leder Jocks, Rubber Shirts, Cockringe und Paddles angucken. Ich will da auf jeden Fall nochmal hin und ich hoffe ich kann dann noch mehr pups treffen und mit ihnen spielen.

sadOsam: Gibt es Dinge die du irgendwann gerne mal erleben würdest?

Spike: Sehr viele sogar. Wie schon gesagt plane ich nochmal zu den Darklands zu fahren, aber ich würde auch sehr gerne zu Folsom Berlin gehen. Ich würde generell gerne viele Fetisch Events besuchen und andere Pups und subs treffen.

Was Anderes das ich wirklich sehr gerne ausprobieren würde ist Bondage mit einem bisschen CBT oder edgen. Ich wurde schon mal gefesselt aber leider noch nicht mit einem Seil. Eng verschnürt zu werden und dabei an mir rumgespielt zu bekommen wollte ich schon immer mal ausprobieren. Dann würde ich noch gerne meine exhibitionistische Seite weiter ausleben. Ich liebe es nackt zu sein, und wenn ich daran denke das in der Öffentlichkeit zu sein und dabei noch versaute Dinge zu tun werde ich gleich hart, bis jetzt habe ich aber leider noch nicht die Zeit und den Ort dazu gefunden.

Außerdem würde ich gerne meinen Alltag versauter machen. Es gibt ja schon viele subs und Pups die tagtäglich ein Halsband tragen, oder aus einem Napf essen, aber bisher war mir das noch nicht möglich. Mich einfach nur zu trauen regelmäßig Jocks zu tragen, oder öfter mal meinen Harness unter meiner Kleidung zu haben würde mir aber schon reichen.

LEAVE A REPLY