Ad

von Sklavensau Köln


Also ich fange vielleicht damit an, das ich dieses devot gefühl schon hatte als ich 13 oder 14 war, wenn ich an gewisse jungen in der schule dachte,mir vorgestellt von dene dominiert zu werden, aber da gab es noch kein richtiges sm in den gedanken, vielmehr so sachen wie gezwungen werden einen schwanz zu blasen usw, sachen wie rimming fand ich eher abstossend.

Im laufe der jahre verstärkte sich das ganze und meine phantasie beschränkte sich nicht mehr nur auf blasen und ficken, es ging auch um schlagen und pissen usw ,und die phantasien wurden schon kräftiger.

Ich habe dann später ein sehr lieben freund gehabt, den ich über alles geliebt habe, er war nur aktiv, aber mehr auch nicht, er kannte meine devoten neigungen und hat mir immer freigelassen die auszuleben, aber das wollte ich nicht, ich hätte mich schäbig gefühlt dabei

im frühjahr 2001 starb mein freund dann an hodenkrebs, es tat so unendlich weh und habe mir geschworen nie wieder jemanden zu nah an mich ranzulassen, und ich beschränkte mich eigentllich nur immer darauf das es etwas mehr auszuleben, na ja auszuleben ist wohl übertrieben

es war nur blasen, ficken, etwas tt usw, aber nicht wildes aber es war in der summe eher enttäuschend, weil nach jedem date war der vorher dominante dann immer der freund der noch nen bier trinekn wollte, und das war für  mich ne schlimme situation, weil ich gemerkt habe das ich mehr wollte, ich wollte das sie ihre dominante ader nicht ablegen.

ich habe dann auch versucht etwas festeres zu finden, aber da kamen nur verarschungen heraus, was weh tat, total enttäuschend war, und eigentlich habe ich mich damit abgefunden das es so was überhaupt nicht gibt irgendwann im märz 2003 hatte ich abends eher gelangweilt vorm pc gesessen und habe so durch slave4master.com geklickt, eigentlich mehr aus langeweile als interesse

ich bin dann auf ein profil gestossen wo ich dem besitzer dann ne nachricht hinterlasen habe, ich dachte mir der antwortet eh nicht, weil der recht gut aussah und ich dachte mir,ich bin eh zu schäbig dafür. ich bekam prompt eine antwort, und als ich ihm ein bild geschickt hatte, war er zufrieden und wir haben dann so unsere vorstellungen ausgetauscht und es passte recht gut zusammen vor allem weil ich dann, eigentlich auch mehr ohne direkte absicht sagte das ich auch gern putzen könnte, ist er direkt drauf angesprungen und sagte das ich das auch machen solle

das war dienstags und wir haben die nächsten tagen viel gechattet und wollten uns freitags eigentlich treffen, aber ich musste wegen der arbeit ganz kurzfristig absagen. er meinte dann, das es wohl kein guter anfang wäre, und das ich es wieder gut machen solle und wir uns dann direkt am Samstag treffen sollen, als wieder gutmachung sollte ich eine digitalkamera besorgen für ihn, ich hatte schon so gedanken, na ja, das ist wieder einer der will nur was abstauben

ich bin dann an dem Samstag zu ihm gefahren, wir wohnten damals 100 km auseinander, und hatte eher so gemischte gefühle das es eh nicht mehr wird als nur nen fickdate.

auf dem weg zu ihm hatte wir dann noch sms geschrieben und auf einmal bekam ich von ihm ne sms wo drin stand, das ich ihn wie einen gott sehen soll, und ich sehen werde wie gut es mir mit ihm geht, und das ich dann endlich das leben habe was ich wollte

ich war schon etwas durcheinander, weil ich bei dieser sms nicht das gefühl hatte, das schreibt jemand irgend nen blödsinn oder so, ich weiss nicht, ich hatte ein ganz komisches gefühl. na ja, schließlich kam ich bei ihm an, ich bin eher der schüchterne typ, und war mega aufgeregt.

er empfing mich an der tür, und ich sagte ihm das ich etwas aufgeregt sei und er sagte nur das wird sich jetzt alles ändern. ich war nach dem spuch echt durcheinander, er sagte es ganz normal, aber es war ein gewisse dominanz dabei, aber ganz natürlich, nicht gespielt oder so, er sagte so, als wenn man sagt ich geh mal einkaufen, aber  mit einer bestimmtheit, das war überwältigend.

wir haben uns dann erst mal unterhalten und nen bier getrunken und ich konnte meine nervosität erst mal ablegen. und dann meinte er ich solle mich ausziehen, was ich dann auch tat. er hat mich dann gefesselt, wir hatten sex, und danach sollte ich nackt bleiben und die ledermanschetten an den armen lassen und er hat mir gezeigt wo was steht an putzzeug und ich habe dann abgewaschen und das bad geputzt

er kam zwischendurch immer nur mal wieder zum nachschauen, wie ich dann so nackt vor ihm gekniet habe, mit dem putzlappen in der hand, ich kann es nicht beschrieben, es war alles so natürlich, nichts gespielt, er hat es als ganz normal abgetan das ich zu putzen habe …. und ich hatte nur ein gefühl, ich habe nur gedacht, das ist wirklich ein gott, ihm will ich dienen. ich hatte ein so riesen gefühl ,absolut sicher zu sein, ihm will ich dienen, ich habe ihn wirklich von anfang an bewundert, verehrt …

ich war dann direkt den dienstag wieder da, und als erstes hat er mir gezeigt wo im haus die waschmaschinen sind usw. und er gab mir einen wohnungsschlüssel von sich. ich war echt überwältigt das er mir soviel vertrauen entgegen gebracht hat.

für ihn war es ganz klar, das ist meine aufgabe, dafür bin ich da, ich gehöre ihm. das ist mir erst später so klar geworden, ich habe das da nicht direkt geschnallt, vielleicht auch,weil ich es nicht glauben wollte, weil es zu schön war um wahr zu sein

in den folgenden monaten haben wir uns eher wenig gesehen, ich war da zum putzen und wir haben was eingekauft. manche wochen hatten wir überhaupt keinen kontakt, was auch daran lag das ich beruflich total eingespannt war. ich hatte schon schiss, es verliert sich aus den augen, das hat mir schon angst gemacht, obwohl der kontakt nicht abgerissen ist. es kam halt auch das problem mit der entfernung dazu und das ich die monate kein auto hatte und mir immer das von meinen eltern leihen musste. wenn wir uns dann mal gesehen haben war der ton eher freundschaftlich, auch wenn er den ton angegeben hat

im november 2003 war es dann soweit, bei mir ging es zeitlich besser, und er fragte mich ob er nicht mal endlich wieder den ton ändern soll. ich dachte mir nur, heut abend muss ich ihn fragen, jetzt oder nie, ich hatte mich die ganzen monate danach gesehnt aber ich war so schüchtern und habe mich geschämt, ich konnte die frage gar nicht ausdrücken … aber ich glaube er hat es gemerkt, er hat immer nach gehakt, ich habe ihm geschrieben das es schön wäre wenn er mehr kontrolle hätte, und er hat dann gefragt was ich damit meine, er hat einfach nicht locker gelassen, er wusste genau was ich meine, aber er wollte sich nicht damit abfinden das es so da stand, ich habe mich immer noch viel zu sehr geschämt um einfach zu schreiben das ich sein sklave werden möchte, ich hatte so einen letzten vorstoss versucht und geschrieben das er die totale kontrolle haben solle, und er hat immer noch nicht locker gelassen, ich dachte kapiert er das nicht ?, aber er wusste die ganze zeit was ich sagen wollte, denn dann kam der satz von ihm den ich nie vergessen werde, „sag mir was du mit totaler kontrolle meinst: ICH WILL ES VON DIR HÖREN!“ … ja und dann sprudelte alles aus mir raus, ich habe alles geschrieben was ich mir wünschen würde. seit diesem tag bin ich sein sklave.

LEAVE A REPLY