Ad

10633342_522868287849192_365659944505492227_o-e1426173399163[1]rubngum (45)

aus Chur ist ein totaler Gear-Fan und SMler. Er organisiert Gear-Partys und entwickelt für Blackstore neue Toys und geile Gear. Hier erzählt er uns ein wenig von seinen Projekten, Vorlieben und seiner gelebten Gear-Sexuality.


MasterMarc: Hallo rubngum. Du bist ja ein totaler Gear-Fan und auch Organisator der Gear-Blast Partys. Am 3. und 4. April findet in Berlin der nächste Event statt. Wie dürfen wir uns diesen von dir und deinem Team veranstalteten Event vorstellen? Was geht da ab?

rubngum: Grüss dich. Die Gearblast führen wir nun schon zum fünften Mal durch. Sie richtet sich an alle Gearheads. d.h. wer einen Gearfetish hat, der ist bei uns genau richtig. Wir mieten uns jeweils einen attraktiven Club in einer grösseren Stadt und richten den mit Möbeln und Spielzeugen von Blackstore aus. An zwei Nächten empfangen wir dann unsere tollen Gäste aus der ganzen Welt. Dieses Jahr haben wir uns Berlin als Veranstaltungsort ausgesucht. Und zwar genau an Ostern, wo sowieso die halbe Berliner Fetisch- und Lederszene unterwegs ist.

Wir haben uns den JamesJune Club ausgesucht. Er verfügt über zwei Areas und einen Aussenbereich. Dort werden wir so einiges an Programm durchführen. Von Breathcontrol Contest bis zu Kampfshow.

MasterMarc: Kampfshow …. Ui, das hört sich ja gefährlich an 🙂 Was für Typen nehmen da an eurer Party jeweils teil?

rubngum: Showeinlagen gehören zur Gearbblast. Jedes Jahr bieten wir solche. Es sind sehr gut getimte Kampfszenen in Fullgear. Sehr sehr anregend zuzusehen, wie die Akteure sich in ihren Ausrüstungen bewegen und die Geräuschkulisse ist toll. Gasmaskenatemgeräusche, Armorreibgeräusche, Kampfgeräusche.

An der Party sind ausschliesslich GEAR-Fetischisten, die es lieben, ihr Outfit anderen zu zeigen und aber auch Gleichgesinnte zu bewundern. Das Outfit spielt die Hauptrolle.

MasterMarc: Wenn Gear so im Zentrum steht, so fragen sich wohl viele, ob sie auch genug Gear und besonders genug geiles Gear für so eine Party haben. Stellt ihr da Mindestanforderungen? Gibt es auch Gear das nicht gern gesehen ist?

rubngum: Das ist wohl so. der Dresscode ist zwar sehr breitgefächert, aber alle Haut sollte bedeckt sein und man muss behelmt oder maskiert kommen.

MasterMarc: Du selbst bist ja ein totaler Gear-Freak. Erklär uns doch, was dich daran geil macht und was dir dabei wichtig ist.

rubngum: Es ist das Gefühl, etwas Aussergewöhnliches zu tun. Manche Menschen finden nur Leder oder Latex anziehend oder haben einen ganz bestimmten Fetisch. Ich bin ein “Universalfetischist” – Ich kann mich nicht festlegen, auf was ich besonders stehe. Manchmal ist es ein Fullrubberoutfit, manchmal ein Motorbike Outfit. Oftmals aber auch die Kombination vieler Fetische.

Die Verwandlung in etwas anderes ist wohl der Reiz. Die sexuelle Stimulierung, die daraus resultiert, ist wahnsinnig. Das Betrachten seiner selbst oder eines anderen im Outfit ist so surreal. Der Mensch und der Körper wird unwichtig. Nur die Manifestation oder die Erweckung von Gear zum Leben ist entscheidend.

Viele leben ihre Fetische alleine aus. Ich suche den Kontakt zu Gleichgesinnten und will andere sehen und spüren. Miteinander spielen, sich anzufassen, von Berührung bis zum Sex ist alles möglich. Beim Sex ist mir auch das Gear wichtig, nicht der Mensch, der drinsteckt.

MasterMarc: Deine letzte Aussage hört sich so an, als ob dein Sexualpartner mit seinen Bedürfnissen dir nicht wichtig ist, austauschbare Ware ist, sondern dass du dich nur an seiner “Kleidung” augeilst. Ist das wirklich so? 

rubngum: Das ist tatsächlich so. Auch wenn mich jemand nach meiner sexuellen Ausrichtung fragt dann lautet meine Antwort: Ich bin ein GEAR-Sexueller. Das klingt schon fast wie eine neue Definition ala Metrosexuell etc. 😉

Die Menschen in dem Gear sind mir schon auch wichtig.. aber erst nach dem Sex. Meine Spielpartner passen praktisch immer zu mir und ticken sehr ähnlich … eben auch Gearsexuelle. Für die bin ich dann auch nur das Outfit.

MasterMarc: Interessant. Wie ist denn die Interaktion, was ist das spezielle an diesem Gear-Sex? Wie dürfen wir uns da die Action vorstellen? Man ist ja mit dieser “Verpackung” doch weniger empfindlich für Berührungen usw.

rubngum: Es ist grosses Kopfkino. Zu wissen oder auch zu sehen dass man berührt wird, ist toll. In Verbindung mit Bondage und oder zusätzlichen Toys wie Knebel, Plugs, Elektro, Möbel usw. verstärkt sich die Lust.

Natürlich gibt es Materialien, welche das Berührungsempfinden verstärken. Latex oder Lycra gehören in diesen Bereich. Es ist der Gesamtkontext, der die Lust erzeugt. Es spielt sich viel mehr im Kopf ab.

MasterMarc: Und um diesem Kopfkino ein wenig nachzuhelfen hast du ja noch auf deiner Homepage einige kleine eigene Movies. 

rubngum: In meinen Movies will ich allen näherbringen, was es bedeutet, Gearsexuell zu sein und wie man dies mit Spielpartnern sexuell auslebt. Es ist sozusagen meine Selbstverwirklichung.

MasterMarc: Ist es richtig, dass du auch selbst Gear für deinen Blackstore entwickelst? Was für abstrakte Phantasien versuchst du da zu verwirklichen und wie muss man sich diese Entwicklung vorstellen?

rubngum: Ich entwickle alle Blackstore-eigenen Produkte. Durch meine 25 Jahre Erfahrung bin ich meist wirkungsverflacht und “normales” Gear vermag mich oft nicht mehr anzutreiben. Deshalb suche ich nach Extremerem, noch Einzigartigerem. Weil die Ideen im Markt unauffindbar waren, bagann ich mit der Entwicklung und Herstellung von Produkten. Manche schafften es dann in die Serienproduktion und somit ins Sortiment des Blackstores. Die aktuelle “Rebellion” -Bondage Serie mit dem ultimativen Ganzkörperhanging-Harness und auch das Rebellion Lederkombi sind gute Beispiele. Der Klassiker schlechthin ist der “Perfect Rubberboy” Gummianzug. Diese Optik ist legendär und jeder kennt das Bild.

Meine Inspiration hole ich als Bottom bei meinem Top. In dieser abschotteten Welt entwickeln sich neue Produktideen. Unterdessen liegen viele hundert Prototypen und Testprodukte in meinem Playhouse. Manche entwickle ich weiter, manche erinnern mich an alte Zeiten.

Ich entwickle auch Produkte oder liefere die Produktideen für andere Hersteller wie RubbersFinest (den dicken Gummihelm mit Videobrille oder der Nacken-Smellbag), StyleFetish (diverse Möbel) oder auch Wildgasmasks, (Anubismasken-Versionen), Blackstyle (Bondageanzug) und einige andere Labels.

 

 

 

MasterMarc: Da spritzen wohl einige Gear-Fetischisten alleine schon dabei ab, wenn sie an deine Sammlung in deinem Playhouse denken. Zum Abschluss noch: Was wünscht du dir für deine nächste Gear-Blast-Party und was denkst du, wird da der Höhepunkt werden?

rubngum: Ich träume davon, dass die

Gearblastparty weiter wächst und zum manifestierten Anlass für alle GEARHEADS wird. Um ihre Fetische zu zeigen, auszuleben, zu spielen und sich in real zu treffen. Gearblast ist global. USA, UK und EU. Wir haben bereits Anfragen für Frankreich, Italien und Spanien. Wer weiss, vielleicht bald bei dir um die Ecke.

Ich persönlich freue mich, meine brandneuen sechs Outfit zu tragen und die Reaktionen der anderen zu geniessen und viele Freunde zu treffen. Einer der Höhepunkte wird sicherlich der Breath Control Contest werden, in dem jeweils zwei Teams gegeneinander antreten.

MasterMarc: Dir wünsche ich, dass sich deine Träume erfüllen. Lieben Dank dass du dir Zeit für uns genommen hast. Viel Spass beim Schaulaufen und rumsauen.


logoblackstorerubngum findest du auch auf Gayromeo und natürlich auch auf seiner privaten Homepage. Seine teilweise von ihm entwickelten Gears kann man auch in seinem Shop Blackstore kaufen. Ein Blick in den Shop lohnt sich! Und hier auch noch den Link zu den Gear-Blast-Partys.

LEAVE A REPLY