Ad

homeBildH-boris005[1]MasterMarc: Hallo Dorian. In diesen Tagen hast du dein neuestes Musik-Video präsentiert. Wir kennen uns nun schon einige Jahre und ich muss sagen, dass deine Videos je länger je mehr wie du werden, nämlich kinky und dirty! Es scheint, dass London eine gute Inspiration für dich ist. 🙂 Erzähl uns doch ein wenig mehr über deinen neuen Song.

Dorian: Mein neuer Song ist ganz klar vom freien Geist von London inspiriert. Das hier ist eine richtig grosse und in Bewegung befindende Stadt in der du wirklich die Möglichkeit hast, den Lifestyle zu leben, der am besten zu dir passt. Du kannst es dir aussuchen und du wirst immer Leute auf der selben Wellenlänge finden, mit denen du dich dann zusammen tun kannst.

Klar auch hier gibts beengende Dinge wie z.B. Mobbing und sozialer Druck, so dass sich Leute auch hier sozialen Konventionen, welche z.B. Religion mit sich bringen kann, unterwerfen.

Aber um ehrlich zu sein, würden die sich aus ihrem Umfeld herausbewegen so würden sie all die Möglichkeiten, die ihnen offen stehen, auch sehen. Die Single Sinsation handelt von diesem Mut den so ein Aussreissen braucht. Es ist voll O,K. Ideen und Träume zu haben, die schräg oder unmöglich scheinen. Erkunde diese Welt und du wirst sehen, dass du beim leben deiner Träume glücklich sein wirst.

MasterMarc: Wenn dein Song schon über Ideen und Wünsche, die Menschen eigentlich auch leben sollten, handelt, so reden wir doch mal über deine Träume. Nach deinem Studium bist du vom kleinen Genf ins wilde London gezogen um deine Musik-Karriere in Schwung zu bringen. Ist das dein Traum, den du angefangen hast zu leben und wie läufts damit?

Dorian: Ich wollte unbedingt einen kreatives Ventil finden. In Genf, respektive der ganzen Schweiz ist die Popszene eher ein kleines Pflänzchen. Die meiste Musik kommt vom Ausland, meist aus Grossbritannien oder den Staaten. Ich wollte ins Zentrum europäischer Pop-Musik ziehen. Hier gibt es einen Markt für mich. Zur Zeit gehts eigentlich recht gut. Es ist aber ein langer Weg. Natürlich braucht man noch einen normalen Job und nebenbei versucht man, wann immer es geht auf der Bühne oder im Studio zu sein. Ich hoffe, dass bald der Moment kommt, an dem ich auch von der Musik leben kann und ich mich voll darauf konzentrieren kann. Das ist mein Ziel. Es geht mir nicht um Ruhm sondern darum, das zu leben, was ich will.

.

MasterMarc: Als “normaler” Job arbeitest du noch in einem Fetish-Shop. Wenn man deine ersten Videos aus der Schweiz mit deinem neuen Video vergleicht, so sieht man den Einfluss dieser kinky Welt auf deine Arbeit. Auf Twitter schreibst du noch etwas von einem “Fetish Evolution Project”. Was willst du uns damit sagen?

Dorian: Die Fetisch-Welt war schon immer meine. Nun spüre ich, wie sehr der Einfluss dieser mit all ihrer Dynamik und Ästhetik auf mich ist. Mein erstes Video zu “Wasting My Time” dass ich 2010 veröffentlicht habe, war schon damals düster und hatte Bondageszenen. Meine Kunst und mein inneres Wesen wachsen immer mehr zusammen. Ich mach keinen Porno sondern der Fetish ist einfach meine Art mich auszudrücken. Ich will diese Subkultur mit dem Mainstream zusammenbringen. Ich mach Pop-Musik aber ich will auch Zeichen der Fetisch-Welt miteinweben, weil das meine Passion ist. Es ist der Weg mich selbst auszudrücken. Mein nächstes Musik-Video wird dahingehen kontrastreich und überraschend sein. Also richtige Popmusik mit auffallenden Fetish-Visuals.

.

MasterMarc: Das hört sich interessant an. Denkst du dass dieser Fetish-Style auf dem Mainstream-Markt auch Erfolg haben kann?

Dorian: Schon seit längerem sieht man besonders bei Popmusikvideos auch Fetisch-Elemente. Es ist sicher was, das mir helfen kann Leute zu finden die darauf stehen. Aber schlussendlich ist es einfach Musik. Ist diese gut, dann kann man auch erfolgreich sein. Da spielt es keine Rolle ob ich Leder trage. Aber klar wäre es einfacher LIebesschnulzen im Anzug zu singen. Es macht es schwerer ein gutes Management und Leute, die in dich als Marke glauben, zu finden. Ich muss einfach an die Menschen geraten, die dies verstehen und an mein Potenzial glauben.

MasterMarc: Letztes Jahr warst du am Pride got Talent Wettbewerb erfolgreich. Dieses Jahr wirst du wieder auf der Bühne der London Pride stehen. Es scheint, dass die Gays in London deine Musik mögen. 🙂 Wirst du da auch eine Fetish-Show auf der Bühne abliefern?

Dorian: Gerade jetzt bin ich dabei die Visuals für dieses Konzert zu konzipieren. Somit ist das auch noch nicht mit den Tänzern abgesprochen. Ich will da wirklich ne geile Show abliefern. Wir werden ja sehen wie es wird. 🙂

MasterMarc: Wo können wir denn deine Songs kaufen und downloaden? Und wo wirst du in nächster Zeit performen?

Dorian: Du findest meine Songs auf iTunes. Suche einfach nach “Dorian Reland” und du wirst da drei Titel finden. Der neuste ist Sinsation. Mein nächster grosser Auftritt ist wie gesagt am 27. Juni während der London Pride am Trafalgar Square. Für mehr Informationen über mich und meine Auftritte besuchst du am Besten meine Homepage www.dorianreland.com oder meinen Twitter-Account @dorianreland 🙂

MasterMarc: Lieben Dank, Dorian, und wir sehen uns sicher bald wieder an einem deiner Konzerte und/oder im Dungeon. 😉

LEAVE A REPLY