Ad

Ein Interview mit Todaler, ein echter ABDL-Liebhaber und Windel-Händler.


john001

MasterMarc: Hallo Todaler. Zuerst muss ich wohl mal den Nuggi aus deinem Mund ziehen und dir dein Lieblingsspielzeug wegnehmen. Es ist Zeit mal ernsthaft über den Adult-Baby- und Windelfetisch zu sprechen. Um ganz ehrlich zu sein, das ganze ist nicht meine Welt und ich hoffe, du kannst mir verzeihen, wenn ich ab und zu auch blöd Fragen stelle. Kannst du uns eigentlich mal das Wesentliche des ABDL-Fetisches schildern und uns erzählen, weshalb dich dieser Fetisch so anmacht?

Todaler: Der ABDL (Adult Baby & Diaper Lover) Fetisch ist selbst so ein weites Feld, dass es da nicht EINE richtige Antwort gibt. Ich würde die ABDL-Welt auch eher als Community und nicht als Fetisch sehen, da es für viele Leute mehr als nur ein Fetisch ist. Es ist ein Lifestyle für sie. Da ABDL so weitgehend ist, ist es schwer zu sagen, was die üblichen Anmacher sind. Für mich gehts primär um Geborgenheit und Sicherheit und bei den Windeln ist es einfach mehr eine Vorliebe. Andere mögen Slips, andere Boxershorts, ich selbst finde einfach Windeln gemütlicher. Ich hab schon Freunde, die nicht aus der ABDL-Welt sind, motivieren können, Wiindeln mal ausprobieren, egal aus welchem Grund und wenn es keinen Grund gab, dann aus Neugierde. Die meisten von ihnen lobten den Tragekomfort, so lange diese auch korrekt getragen werden. Oft sieht man ja auf Youtube oder anderen Plattformen Kerle, die was “Lustiges” machen, indem sie Windeln tragen. Dabei muss ich oft lachen, nicht weil sie Windeln tragen, sondern weil sie diese absolut falsch anhaben. Ok, man muss fair bleiben, die Windeln haben keine Taschen die einem helfen.

Ich selbst bin ein Adult Baby und ich seh es wirklich als Lifestyle. Ich hole da viel heraus, auch ein emotionales Wohlbefinden. Da gibts Dinge, die man auch gut im Alltag integrieren kann, wie eine Kuscheldecke. Schnuller, Teddybär usw sind dagegen in der Öffentlichkeit oft zu auffällig währenddessen die Windel wieder unauffällig. Klar gibt einge die es lieben dicke Windeln oder gar mehrere Lagen zu tragen, aber normalerweise kann man Windeln diskret unter der Kleidung tragen. So trage ich sie oft, wie andere auch, im Alltag. Da dieser oft stressig ist, ist die Windel eine Möglichkeit, diesem Stress entgegen zu halten. Und ich finde Männer in Windeln auch geil, wie du wohl andere Männer in geiler Unterwäsche toll findest. Windeln sind für mich geile Unterwäsche. Weiter liebe ich es auch, einen Mentor zu haben, der klar in meinem Fall die Rolle des Daddys übernimmt. Dies muss nicht einmal sexuellen Charakter haben. Mit meinem besten Daddy den ich je hatte, hatte ich NIE was sexuelles. Er war ein toller, erfolgreicher Typ, der mir auf meinem Weg geholfen hat, egal ob geschäftlich oder privat. Darauf entgegnen einige, dass mir wohl eine starke Vaterfigur im Leben gefehlt hat. Das kann wohl für einige stimmen, aber nicht für mich. Ich kann also nicht sagen woher es kommt und ich kann auch nicht sagen weshalb. Wenn mich jemand fragt, dann kann ich nur antworten, er soll doch mal mitspielen und es nicht vorverurteilen!

Es gibt natürlich auch Kerle, die den sexuellen Aspekt von ABDL mögen. Die übertragen meist die Hilflosigkeit und Abhängigkeit des Babys auf sich und übergeben somit die Verantwortung an andere. Dann gibts auch die Kerle, die ABDL-Elemente mehr als Erniedrigung in ihr Spiel integrieren. Sei es die Windel, der Dirty-Bereich oder auch Pissspiele. Ich scherzte schon öfters mit Golden-Shower-Liebhaber, die Windeln total komisch finden, dass Windeln ja auch eine Art der Piss-Spiele mit sich selbst sei. Zwei Minuten später lagen sie auf dem Rücken, streckten mir alle Viere entgegen und wollten gewickelt werden. 🙂 Andere nutzen Windeln im Lanzeit-Bondage, damit sich die Fesselungszeit verlängert oder auch zum Schutz von Equipment, z.B. dem Bondage-Schlafsack.

So gesehen gibt es unheimlich viele verschiedene Gründe weshalb man Windeln trägt und man kann die Motivation dafür nicht verallgemeinern. Mein Grund ist wohl nicht der weitest verbreitete aber schlussendlich kommt es ja auch nicht darauf an, sondern nur darauf, dass jeder seinen Spass dabei  hat.

Poti001MasterMarc: Ein wenig kann ich es verstehen. Und ist auch ein Fakt dass in der Fetisch-Welt Belohnung, Bestrafung und Erniedrigung sehr oft sehr nahe beieinander stehen. Ich denke mir, dass viele Leute ohne ABDL-Erfahrungen sich nicht wirklich vorstellen können, was bei dem Spiel so ab geht und was für Emotionen damit auch verbunden sind. Kannst du uns einen Einblick in die Action von Adult-Baby-Play geben?

Todaler: Ich weiss, die meisten Leute können das ganze nicht wirklich verstehen. Nicht weil es komplex wäre sondern viel mehr darum, weil es etwas ist, dass man leben und fühlen muss, damit man es verstehen kann. Wichtig dabei ist einfach, dass egal ob du es verstehst oder nicht, du andere mit ihren Fetischen immer mit dem Respekt behandeln sollst, den du auch für dich und dein Fetischleben erwartest.

Für Leute wie mich, die ABDL als Lifestyle leben, sind es oft alltägliche Dinge, in denen man seinen Fetisch lebt. Ich machs halt meist einfach in Windeln. Zuhause bin ich mehrheitlich in Windel und T-Shirt anzutreffen oder nur in Windel. Weiter hab ich einen grossen Baby-Stuhl und ein überdimensionales Baby-Gitterbett zu Hause. Letzteres kann ich mit einigen Handgriffen auch in ein normales Gästebett umwandeln. Für mich sind das normale Gebrauchsgegenstände während diese für andere AB-Fetischkerle auch einen erotischen Aspekt haben können, wie z.B. das im Kinderbett gefangen sein. Andere finden es geil, im Kinderstuhl fixiert zu sein und mit Dingen gefüttert werden, die sie eigentlich nicht mögen. Es geht dabei darum, die Kontrolle an jemand anderes abzugeben und sich seiner Machtlosigkeit zu ergeben. Jede Medallie hat doch seine zwei Seiten, so was der eine geil findet, findet der andere halt nicht geil. Oder man empfindet in der gleichen Action andere Teile als geil. Die Gründe sind doch unwichtig, wichtig ist nur, dass es im Gesamten für alle Beteiligten passt.

Um jemandem diesen Lifestyle näher zu bringen und ihm den Einstieg zu ermöglichen, fragt man dann am Besten mal, was er in dieser Situation mit einem Kleinkind oder Baby machen würde. Der Unterschied am Ganzen sei eigentlich nur, dass da halt nicht ein wirkliches Baby ist, sondern zwei Erwachsene und selbstbestimmte Menschen. Wenn du nämlich auf diese Frage antworten kannst, dann hast du eigentlich schon verstanden was Adult-Baby-Play sein kann. Bei den Gefühlen kommt es sehr auf die beteiligten Personen an. Für die einen ist es eine absolut erotische Erfahrung für andere, die das z.B. in einer Beziehung leben, kann es auch eine sehr emotionale Bindung, basierend auf Vertrauen und Respekt, darstellen, oftmals eine sehr weitgehende und tiefe Verbindung.

MasterMarc: Integrierst du selbst ABDL in dein Sexualleben? Wie sieht das aus? Sind in diesem Rollenspiel die Rollen wie Top und Bottom auch festgelegt?

Todaler: Ich selbst integriere es eigentlich nicht in mein Sexualleben, zumindest nicht mehr als jemand der einen Unterwäsche-Fetisch hat. Für viele sind die Rollen des “Grossen” und des “Kleinen” vergleichbar mit Top und Bottom. Es ist so, dass viele AB sehr devot veranlagt sind und dies nicht nur im Sex. Es gibt auch Babys die sich mit anderen Babys verabreden, da entwickelt sich dann der dominantere Part heraus, so wie es bei den Petplayern ja auch die Alphadogs gibt. Das Spiel kann viele Elemente enthalten, wie Spanking, Wickeln, Strafen, Knuddeln, Füttern usw, die der Grosse dem Kleinen “antut” oder man kann sich halt auch gegenseitig bespielen.

Poti002MasterMarc: Wenn ich an Windeln denke, dann hab ich gleich das Bild von Pisse und Scheisse im Kopf. Wie wichtig ist dirty Action für Windelliebhaber. Ich weiss, für dich sind Windeln eigentlich nur Unterwäsche, aber ich denke, du gehörst da nicht zum Standard.

Todaler: Die meisten die ich kenne sind nicht wirklich im Dirty-Bereich tätig. Ganz im Gegenteil hassen es die meisten, ihre Windeln zu versauen. Klar gibt es Kerle die gerade diesen Aspekt mögen aber in der Community ist es eher verpönt und man hat angefangen, diese Bilder, Videos zu verstecken, weil es für viele einfach ein totaler Abturner ist. Ich kann dir echt nicht sagen, wann ich meine Windel zum letzten mal versaut habe. Es ist für mich halt einfach nicht geil. Die Windel ist bei ihren Liebhabern meist nicht dafür da, wofür sie eigentlich gemacht wurde. Und wenn mal einer in die Windel pisst, dann hat es meist nicht damit zu tun, dass er ein Pisse-Liebhaber ist. Es geht da wiederum mehr um den Zusammenhang. Ich glaube wenn man z.B. eine Windel unter der Kleidung trägt und aus geht und da dann in die Windel pisst, ist doch viel mehr dieses Gefühl etwas in der Öffentlichkeit zu machen und nicht dabei entdeckt zu werden, das Geile am Ganzen. Aber klar, es gibt doch einige die Auf Pisse und Scat stehen und dies die einzige Motivation ist, Windeln zu tragen. Für den einen kann das Tragen von Windeln ein totaler Anturner sein, während es für den anderen das absolut Letzte ist.

MasterMarc: Heisst das, dass du denkst, dass die Mehrheit der Windelpisser dies deshalb machen, weil sie auf Erniedrigung stehen?

Todaler: Nein, überhaupt nicht. Ich will nur sagen, dass das pissen und scheissen in Windeln meist nicht daher kommt, dass man auf Pisse und Scat steht. Aber sind wir mal ehrlich, wo spielt Erniedrigung im Fetischleben keine Rolle. Du willst mir ja nicht sagen, dass bei Scat und Pisse dieser Aspekt nicht auch wichtig ist. Aber das in die Windel pissen und scheissen kann auch ein Zeichen für den Rückschritt in das Babyalter sein. Sich wie ein Baby auch zu verhalten kann beim Einleben in dei Rolle sehr helfen. So kann dieses einscheissen, obwohl es sexuell ein absoluter Abturner ist, in diesem Rollenspiel auch eine geile Hilfe sein. Wie gesagt es geht dann nicht um die Scheisse, sondern darum, sich wie ein Kind zu verhalten. Aber klar, das in die Windel machen kann auch für viele zu viel des Guten sein. Das ist auch der Grund, weshalb es an ABDL-Events nicht gern gesehen oder gar verboten ist (mit Ausnahme von medizinischen Gründen). Es geht nicht darum, Leute zu diskriminieren sondern nur darum, dass die eigenen Freiheiten da aufhören, wo die Freiheiten des anderen eingeschränkt werden.

MasterMarc: ABDL ist eher ein versteckter Fetisch und nicht so sichtbar wie es z.B. Leder, Sportswear oder Dogplay sind. Gibt es eigentlich so eine richtige Community und Partys? Kannst du uns auch erklären, wie solche ABDL-Partys aussehen?


Poti003Todaler
: So versteckt ist der ABDL-Fetisch eigentlich gar nicht. Wir sind viel eher wenig bekannt. Da Fetisch im Allgemeinen oft eher im Versteckten gelebt wird, besteht da eine Hemmschwelle für neues, auch wenn man davon erfährt. Dieses Nicht-Wissen und Nicht-Wisen-Wollen ist so lange auch nichts schlimmes, so lange man andere nicht diskriminiert.

ABDL-Partys sind eigentlich wie andere Partys mit dem Unterschied, dass halt die meisten Windeln tragen oder wie übergrosse Babys gekleidet sind. Ich war aber auch scon an unzähligen privaten Parties mit 10-15 Kerlen, die Freunde sind, die zusammen abgehängt haben, Karten oder Videospiele spielten, usw. Das ganze halt einfach in Windeln.

Die grossen Treffen werden immer grösser. Diese finden in gemieteten geschlossenen Räumlichkeiten, auf Campingplätzen oder meist in geschlossenen Teilbereich von grossen Convention-Centers statt. Klar sind wir nicht so gross und offen wie z.B. die International Mr. Leather Wahlen in Chicago, die gleich mehrere Säle besetzen. Weiter sind wir jetzt auch an der Folsom Street Fair in San Francisco vertreten, um sichtbarer zu sein und so auch mehr Akzeptanz zu bekommen. Im Jahre 2014 war meine Firma zum ersten Mal mit einem Stand mit ABDL-Spielplatz am Folsom vertreten und wir werden dies dieses Jahr wieder machen. Ich wurde seither öfters gefragt, wieviele Leute sich uns gegenüber negativ geäussert haben. Um ehrlich zu sein, es war niemand und ich denke auch, dass man das an einem Ort wie dem Folsom oder anderen solchen Events auch erwarten kann. Ich habe oft mit Organisatoren solcher Events zusammen gearbeitet und die waren dahingehen immer offen, tolerant und haben uns unterstützt. Ich bin überzeugt, dass wir über die nächtsten Jahre mit dem Engagement meiner und anderer Firmen immer mehr Leute dazu bringen, Windeln aus welchem Grund auch immer zu tragen, und sei es auch nur an so einem Event.

MasterMarc: Was ihr da macht ist grossartig. Ich weiss, wieviel Arbeit es ist, etwas Neues aufzubauen. Und wie du sagst, Akzeptanz sollte in der Fetisch-Welt was normales sein, da jeder seine Kinks hat und mit diesen ja auch akzeptiert werden will. Ich bin mir sicher, da gibt es viele Interessierte Kerle aber wo finden diese Neulinge denn Informationen über den ABDL-Fetisch udn wo können sie Gleichgesinnte treffen, egal ob in real life oder im Netz?

Todaler: Wir sind dahingehend etwas Neues am aufbauen, in dem wir es auf eine neue Art und Weise vorstellen. Bisher wurden Adult-Babys meist in TV Produktionen gezeigt, wo der Schockeffekt eigentlich das Ziel war. Wir wollen unseren Lifestyle und Fetisch in die Fetischwelt tragen, an Orte an denen Fetisch gelebt wird. Dabei geht es uns, uns an diesen geschützten Orten präsentieren und Leute über unseren Fetisch aufklären. Wir erhalten noch immer Emails und Telefonate von Kerlen, die lange nicht wussten, dass sie nicht die einzigen sind, die das mögen. Mit unserer grösseren Sichtbarkeit nehmen diese Zahlen ab. Es ist wichtig, dass man auslebt was man fühlt. Das Unterdrücken von Sehnsüchten und Wünschen ist nichts gesundes.

Du findest Gleichgesinnte auf Internetplattformen wie FetLife und anderen ABDL-Webseiten. Diese haben jedoch je länger je mehr mit der Popularität von FetLife, Twitter und Tumblr zu kämpfen. Mit unserem Label Snuggies arbeiten wir zur Zeit daran, eine neue Plattform aufzubauen, auf der wir über unseren Fetisch informieren, aufklären aber auch die Möglichkeit bieten wollen, zueinander zu finden. Wir wollen da einen klaren Anlaufpunkt für Interessierte werden. Wir hoffen, dass wir diese Plattform dann an der Folsom Street Fair präsentieren können, wo wir von Snuggies und S.Ex dann auch neue Produkte und andere Neuerungen zeigen werden.

MasterMarc: Danke, Todaler. Es war interessant einen ersten Eindruck eures Fetischs und eurer Community zu gewinnen. Ich bin mir sicher dass wir unser Gespräch weiterführen und unsere Leser bald mal wieder mit Neuigkeiten aus der ABDL-Welt überraschen werden.


Poti004Auf den Babyboy-Fotos siehst du Poti (18) aus Japan.

MasterMarc: Hallo Poti. Du bist ein junger Boy der auf ABDL steht. Kannst du uns sagen was dich daran so anmacht?

Poti: Ich geniesse es ein Baby zu sein und als solches behandelt zu werden. Klar ein wenig beschämt fühl ich mich dabei, aber ich liebe diese Erniedrigung in Kombination mit dem Gefühl des beschützt werden. Das macht mich echt spitz. Ich fühle mich frei und glücklich wenn ich weiss, dass ich zu jemandem gehören und dass dieser für mich entscheidet.

MasterMarc: Hast du viele ABDL-Erfahrungen?

Poti: Nicht wirklich aber die wenigen die ich hatte, haben mich süchtig danach gemacht. Das Beste ist, wenn ich vor einer Gruppe als Baby behandelt werden. Das ist so ein grossartiges Gefühl! Ich will wirklich einen festen Daddy finden. Ein guter Kerl der auf mich aufpasst, der mich aber auch besitzt und mich benutzt. Ich will der scheue Boy sein, welcher dafür da ist, seinen Daddy glücklich und stolz zu machen.

MasterMarc: Danke Poti. Dir noch alles Gute für deine Zukunft und viel Spass in deiner Baby-Welt.


 

LEAVE A REPLY