Übersetzung: se7en

Meke2Tamago

ein kinky illustrator aus
Tokyo (JP)

Hallo Make2Tamago. Lange Zeit nicht geredet. Heute präsentieren wir das erste Kapitel deiner perversen Geschichte “Twink Spy im Gefängnis”. Was war deine Motivation, eine Geschichte über das Gefängnis zu illustrieren? Was ist für dich der besondere Reiz daran?

Ich war bereits seit meiner Kindheit von Spionagegeschichten fasziniert, und um ehrlich zu sein, wollte ich meinen eigenen kleinen Spion in meinem Leben haben. Als Illustrator ist man in der großartigen Lage, seine Phantasien zu visualisieren, und hier ist sie, die neue perversen Geschichte des Twinkspions, der ins Gefängnis gekommen ist. Hoffentlich gefällt euch meine Arbeit, die in einer ganz besonderen Umgebung spielt.

Ich glaube, es ist eine Fetischfantasie, die viele Menschen haben. Natürlich ist ein echtes Gefängnis nicht schön, aber es scheint die Vorstellung eingeschränkt zu werden, und von sexueller Gewalt scheint trotzdem viele anzuziehen. Warum glaubst du, ist das der Fall? Das so viele Menschen es als geil empfinden, auch wenn die Realität ganz anders aussieht?

Das Gefängnis scheint eine der Umgebungen in unserer Welt zu sein, in der viele Gefühle und Empfindungen, nach denen die Menschen suchen, realistisch zu sein scheinen, da wir nicht mehr in einer Gesellschaft von Herren und Sklaven leben. Im Gefängnis werden die Freiheiten völlig abgeschaltet. Sie werden an die Behörden und auch an andere Gefangene ausgehändigt. Es ist ein Überleben des Stärkeren. Einschränkungen, Regeln und Strafen sind Teil des täglichen Lebens. Und kennt ihr eine Gefängnisgeschichte ohne sexuellen Missbrauch? Es scheint Teil der Gefängnis-Subkultur zu sein, oder zumindest in der Phantasie der Geschichtenschreiber.

Und obwohl diese Elemente eine sexuelle Anziehungskraft auf mich ausüben, bin ich mehr als glücklich, dass es keine Erfahrung ist, die ich jemals erleben musste.

Wenn die Leute den Stil deiner Illustrationen sehen, scheint es recht klar, dass du ein japanischer Künstler bist. Kannst du uns erklären warum in japanischen Cartoons und Mangas die Figuren immer recht jung zu sein scheinen?

Das scheint wirklich ein kultureller Unterschied zwischen Europa, den USA und Japan zu sein. Es hat nichts mit Pädophilie zu tun. Der Grund ist, dass wir mit Geschichten aufgewachsen sind, in denen junge und unerfahrene Charaktere mit ihren Erfahrungen und Kämpfen zum Helden heranwachsen. Jemand, der schwach zu sein scheint, wird mehr und mehr zu dem, der jedes Kind und jeder Manga-Fan sein möchte. Es ist Fantasie und nicht Realität.

Andere wichtige Schlüsselwörter, die eine Geschichte enthalten muss, sind Freundschaft, Anstrengung und Sieg. Große Verlage wie zum Beispiel Shonen Jump, Japans berühmtestes Manga-Magazin, würden niemals eine Geschichte veröffentlichen, wenn diese Elemente nicht Teil des Zeichentrickfilms wären. Und man weiss, wie das als Künstler ist, die Zusammenarbeit mit den Verlegern ist wichtig für ihr Überleben, also müssen sie auf die Wünsche der Verleger eingehen.


Chapter 1: Welcome to Your New Home

Es gab in letzter Zeit einige Gerüchte über dieses Gefängnis. Unfälle, plötzliches Verschwinden von gewissen Gefangenen, Verletzungen… Das Justizministerium kann solche Dinge weder dulden noch ignorieren, und entschloss sich, einen Ihrer besten Untergrundagenten zu einer geheimen Untersuchung zu senden: Twink Spy!

Es war einfach für Twink Spy sich in die Institution einzuschleichen. Den Wachen kam nicht einmal der Gedanke das er irgendetwas anderes als ein neuer Häftling für sie zum drauf aufpassen sein könnte.

“Keine Sorge, du kleiner Gauner, wir werden dir deine kriminellen Gedanken hier bald ausgetrieben haben. Mach dich lieber auf etwas gefasst haha!”. Sie grölten während sie ihn den Gang entlang mitzogen.

Die Wachen behielten ihr Grinsen bei, und je näher sie der Zelle kamen, desto schmieriger wurde es. Und als sie Twink Spy’s Zelle erreichten, nahmen sie ihn ohne Vorwarnung in die Zange und packten ihn. “Weisst du”, flüstert ihm einer von ihnen unheilvoll ins Ohr, ” in diesem Gefängnis inspizieren wir die Häftlinge regelmässig nach versteckten Drogen und Waffen…und wir machen unsere Arbeit gründlich und tiefgehend.”

“Du hast ein hübsches Gesicht. Und riechst auch noch angenehm. Ich bin sicher, deine neuen Haftgenossen werden dich seeeehr mögen.” Der Wächter steckt seine ungewaschenen Finger in Twink Spy’s Mund und fährt ihn auf seiner Zunge herum, während er mit seiner schleimigen eigenen anfängt das Ohr des Spions zu lecken.

“Kriminelle Gauner wie du verstecken ihre Waffen normalerweise in Plätzen wie diesen. Da müssen wir besonders gründlich vorgehen.” Die Wachen reissen Twink Spy die Hose runter und halten ihn fest. Er ist ein Experte im Kampfsport, aber dieses Vorgehen liess ihn wie gelähmt, und nun war er einer zu schwachen Position um sich wehren zu können. Einer von ihnen lässt seinen Speichel auf den Arsch Twink Spy’s tropfen. “Keine Sorge, ich werde dafür sorgen, das dein Loch feucht genug ist damit du nicht zu gross leiden wirst.”

“Du hast Glück kleiner Gauner, Bob scheint dich zu mögen haha.” sagt der dünnere der beiden. “Es zahlt sich oft aus, auf der guten Seite gegenüber den Wächtern zu stehen. Zu schade dass der hier dich auch mit seinem fetten Ding entzweispalten wird.”

Twink Agent konnte seinen Kopf nicht genug drehen um ihn klar sehen zu können, aber Bob’s Schwanz war so voller Smegma das er ihn näher kommen riechen konnte. “Ich werd jetzt deine tiefsten Regionen erforschen, kleiner Gauner. Press lieber schon mal deine Zähne zusammen.”

Gerade als Bob Twink Spy’s Arsch für sich beanspruchen wollte, fliegt die Zellentür auf und ein junger Wächter kommt mit besorgter und geeilter Miene hinein. “Bob, schnell, du musst sofort runter in die Kantine kommen. Die Gefangenen machen einen Aufstand!”

Bob dreht sich zu dem für ihn kleingewachsenen Wächter herum, sein vollharter Ständer sich mit ihm schwingend. “Was zur Hölle!? Ausgerechnet jetzt…”

Der junge Wärter fährt fort: “Ich übernehme hier für dich. Du musst unbedingt da runter. Die brauchen dich dort. Und zwar schnell!”

Bob und sein Partner beeilten sich ihre Klamotten wieder anzuziehen, und rannten danach nach draussen zum vermeintlichen Aufstandsort.

Twink Spy’s Krise scheint vorüber. Doch sie liess ihn mit vielen Fragen zurück: “Was zür Hölle geht in diesem Gefängnis nur vor sich? Sind hier etwa alle Wachen korrupt bis ins Mark?”

“Ich konnte dich diesmal noch retten. Aber du solltest dich lieber vor den beiden in Acht nehmen.”, warnte der junge Wärter Twink Spy und legte ihm eine Hand auf die Schulter, als wollte er ihn beruhigen. Doch die Geste schien Twinky Spy ein wenig zu annähernd als nur zur Beruhigung, und seine unausgesprochene Frage schien sich zu einem Grad zu beantworten.

Nach einer gewissen Zeit gelang es Twink Spy, den “freundlichen Wärter” abschütteln, und er fand sich gedankenversunken vor seiner Zelle wieder. Er musste herausfinden, was zum Teufel in diesem Gefängnis nur vor sich ging, und es irgendwie dem Ministerium mitteilen. Aber er musste es anstellen, ohne Verdacht zu erregen. Wie sollte er nur vorgehen?

Twink Spy war in einer miserablen Laune. Was er nun tun musste war absolut gegen seine Moral, aber es musste getan werden. Er ging zu einer der nächstgelegen Zellen. “Hey, guten Abend”, grüsste er den darinsitzenden Genossen mit freundlicher und unschuldiger Miene. Dieser staunte ihn mit unverständlicher und verwundertem Gesicht über den überraschenden Besuch nur an. “Huh? Wer bistn’ du?

Ohne auf ihn einzugehen fuhr Twink Spy fort: “Hey, lass uns ne Runde Schere-Stein-Papier spielen!” Der Inhaftierte wurde nur noch verwirrter ab dieser Frage: “Was?” … “Eins, Zwei, Drei…”

“STEIN!” Plötzlich sah sich das Gesicht des Häftlings in Bekanntschaft mit der Faust Twink Spy’s. Er wurde herumgewirbelt und fand sich rücklings auf dem Boden wieder, Twink Spy schnell wie der Wind auf ihn springend und wie wild auf ihn einschlagend. “123Stein!123Stein!Stein!Stein!STEEEEIIIIIN!”


War es wirklich eine gute Idee von Twink Spy am ersten Tag bereits so auffallend Probleme zu machen? Finde es heraus im nächsten Kapitel von Meke2Tamagos kinky Story auf sadOsam.

The following two tabs change content below.
Meke2Tamago

Meke2Tamago

Meke2Tamago was born in the 70ies in Tokyo. Manga and cartoons are his great passion and he loves to combine it with his love for kink.
Meke2Tamago

Latest posts by Meke2Tamago (see all)

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.