Windeln erobern die Fetischwelt und nicht immer müssen sie im Zusammenhang mit Age-Play stehen. Ab und zu gehts auch nur um das gute Gefühl Windeln zu tragen. Dann aber mit Style, so wie es uns unser heutiger Gast vormacht.

dprstyle

1986 | 176 cm | 68 kg
Berlin (DE)

Hallo Dprstyle. Nach den Doggos, die plötzlich in allen Fetischwelten auftauchten, treten nun auch die Windeln ihren Siegeszug an. Doch ehrlich gesagt, ich hätte nicht gedacht, dass diese Vorliebe sich auch gut mit dem Proll- / Sportswear-Fetisch kombinieren lässt. Du jedoch schwingst die Fahne der Windelträger, oder ist es eine gebrauchte Windel am Stock, prominent in der Scally-Welt. Wie kam es dazu?

Das ist eine gute Frage, ich würde sagen beides hat sich parallel entwickelt. Windeln waren für mich immer etwas Besonderes, da es die erste Vorliebe oder Fetisch war, die ich bemerkt habe, schon in frühen Jahren noch bevor ich mich als schwul bezeichnet hätte. Proll und Sportswear kam dann ein bisschen später.

Das schöne an Windeln ist, dass sie sehr gut mit allem möglichen kombinierbar sind. Auch ich habe gemerkt das Windeln immer populärer geworden sind über die letzten Jahre, also bin ich, wie auch viele andere immer offener damit umgegangen. Vor ein paar Jahren kam mir dann die Idee, sie ein bisschen zu “personalisieren” und einer Weile habe ich damit begonnen die Ergebnisse hinauszutwittern. Und vom psychologischen finde ich die Kombi interessant das man …

Dann lass uns doch mal deiner Vorliebe für Windeln auf den Grund gehen. Was ist der spezielle Reiz dieses Inkontinenzschutzes? Weshalb hast du dich so früh in sie verliebt?

Das begann bei mir so mit etwa zehn Jahren. Ich weiss es nicht mehr im Detail, oder in der richtigen Reihenfolge, aber Einflüsse, die ich definitiv hatte, waren Cartoons, zum Beispiel eine gewisse Tom & Jerry Folge, in der eine Bande Strassenkatzen einbricht und Tom wie ein Baby behandeln, komplett mit Windel, Puder, Schnuller und Co. Und wie ich weiss hat diese spezielle Folge einige Leute damals “elektrisiert”. Dann wiederum hatte ein guter Freund von mir damals eine Plastikeinlage unter dem Bettlaken. Solche Kleinigkeiten waren es, über die ich damals noch ganz neutral irgendwie viel nachgedacht habe.

Irgendwann auf einer Reise waren wir dann auf einer Autobahnraststätte. Dort im Waschraum lag eine unbenutzte Babywindel herum. Und bevor ich gross drüber nachgedacht habe, oder wusste, wie mir geschah, stand ich in einer Kabine und habe sie mir angezogen. Ein paar Jahre später habe ich mein Taschengeld genommen und mir zum ersten Mal selber welche gekauft. Mit hochrotem Kopf, klopfendem Herz und der gestammelten Erklärung an der Kasse: “Die sind für meine kleine Schwester…”

Also wer auch immer damals im Waschraum seine Hinterlassenschaften nicht aufgeräumt hat: Schönen dank auch! 🙂

Naja, bei mir war es in dem Alter eher so, dass wir über Bettnässer gescherzt haben. Was genau ist denn der Reiz daran, der etwas das gesellschaftlich – ausserhalb der Babywelt – negativ konnotiert ist, plötzlich so eine Attraktion und sogar einen sexuellen Reiz ausübt?

Tatsächlich muss ich sagen, dass es bei mir weniger eine Babysache ist. Wenn man schon ein Rollenspielalter hat, anders als das eigene, wäre es eher irgendwas Teenie-mäßiges. Und generell übt immer das einen Reiz auf einen aus, was man eben NICHT ist.

Tabus zu brechen, mal jemand anderer zu sein: Das ist ja letztlich immer ein Teil von Fetisch. Beim Windelfetisch spielt denke ich auch oft eine Rolle, dass es ein Gefühl von Sicherheit ist. Eine Art von umsorgt sein, aber eben auch von kontrolliert werden. Eine wohltuende Abwechslung von der Verantwortung des Alltagslebens. Auch dieser Kontrollverlust macht einen grossen Reiz bei vielen SM-Spielarten aus.

Was bei Windeln hinzukommt ist auch eine Art heimlicher Tabubruch. Man steht in seinen Sweatpants, auf cool gestylt in der U-Bahn aber kann es einfach laufen lassen. All die “Muggel” rundherum haben keine Ahnung und man kann sich heimlich freuen und denken: “Wenn die wüssten…”

Würdest du dich demfalls nicht als Ageplayer, sondern als Diaperslover bezeichnen? Siehst du Windeln mehr als Gear, wie ein Rubbersuit oder eine geile Sporthose. Stimmt das?

Bis zu einem gewissen Grad stimmt das schon. Aber das Spielalter ist ja letztlich eine Detailfrage, beziehungsweise muss man ja auch keines festlegen. Aber abgesehen davon ist es definitiv ein Stück Gear. Ich bin da nicht immer so festgelegt, ich kann es in vielen Settings geniessen und mit vielen Dingen kombinieren.

Du hast es schon erwähnt, du gehörst bei den Windelträgern zu den Dirty-Playern. Erzähl uns, was für ein Gefühl ist es sich einzupissen?

Nun, zunächst ist es nass… Aber auch warm und irgendwie gemütlich. Bisher hat es noch jedem gefallen den ich überzeugen konnte es mal auszuprobieren, also muss irgendetwas dran sein. Anfangs war das nicht leicht, diese Konditionierung, die man gewissermassen, hat zu durchbrechen, aber mittlerweile kann ich’s in jeder Lebens- und Körperlage laufen lassen.

Schön ist dabei auch dass die Windel mit jedem mal dicker und dicker wird und der Schwanz sich schön in die warme, weiche Masse drückt. Wenn man so will ist es wie ein supergemütlicher Keuschheitsgürtel.

Oh ja, sie verhindern definitiv, dass man an sich rumspielt, aber sie verhindern auch dass so kleine dirty Boys wie du auch richtig gefickt werden ….

Tja, man kann eben nicht alles haben… Aber dazu gibts die Klebestreifen oder danach einfach eine frische Windel…

Hehe. So wie ich dich kenne gibts genügend Gaffatape in deinem Haushalt. Machst du auch das grosse Geschäft in die Windel?

Ja, was raus muss, muss raus…

Jetzt aber nicht schüchtern werden. Erzähl, wie war es, als du dich das erste Mal eingeschissen hast?

Hehe, da bin ich nicht schüchtern – keine Bange. Ganz ehrlich? Keine Ahnung mehr. Das hat ne Weile gedauert bis ich mir das getraut habe, mittlerweile stellt es kein Problem mehr dar. Aber wann ich’s, dass erste Mal gemacht hat weiss ich wirklich nicht mehr.

Im Grunde ist es vom Gefühl her auch nicht viel anders als sich einpissen, nur hintenrum und naja …. fester. Anfangs macht man sich noch nen Kopf, ob die Windel das aushält, etc. aber genau dafür sind sie ja gemacht, ist also kein Problem. Und irgendwie denkt man nach ner Weile auch nicht gross drüber nach, was man in der Windel hat, denn dazu ist sie ja da. Man kann dann einfach das Gefühl geniessen drin zu stecken und die Windel kümmert sich sozusagen um den Rest.

Interessanterweise bin ich – wie viele Windelleute – überhaupt kein Scatplayer, also ich würde nie damit rumspielen, aber in der Windel stört es überhaupt nicht.

Naja es gibt schon zwei wichtige Unterschiede. Zum einen ist die Scheisse erst fest und wird durch die Wärme und Bewegung immer weiter verschmiert und des Weiteren natürlich auch die geruchlichen Unterschiede. 🙂

Die Annahme das scheisse erstmal fest ist kann man nicht generalisieren, die kommt in vielen Formen 😀 aber ja, es ist natürlich ein anderes Gefühl. Mit der Bewegung verändert es sich natürlich. Was den Geruch angeht, ist es ähnlich. Aber da habe ich wiederum zwei dinge festgestellt: am meisten stinkt es am Anfang kurz, danach halten die windeln den Geruch überraschend gut drinnen, aber auch wenn es mal nicht so ist stört es einen selbst nach einer Weile kaum noch. Vermutlich ähnlich wie man eigene Fürze auch besser erträgt als die von fremden Leuten:D

Weshalb macht dir die verschissene Windel nichts aus aber gleichzeitig würdest du nie mit Scheisse rumspielen? Wo liegen da die Unterschiede, ob die Windel die Kacke verteilt oder eine Hand?

Keine Ahnung. Es reizt mich eben einfach nicht. Beim Saubermachen oder danach duschen hab ich überhaupt keine Berührungsängste. Aber vermutlich gehts mir eher um den Akt an sich und dann in der Windel zu schmoren als um die Kacke selber. Ähnlich wie ich durchaus Leute kenne, die sich gerne anpissen lassen, aber niemals schlucken würden.

Deine Fotos tragen das Windeltragen von einem überdimensionalen Kinderzimmer-Umfeld in die Welt der Prolls und Markenhuren. Deine gebrandeten Windeln sind ja der Hit. Erzähl uns, wie du dazu gekommen bist.

Markenhure …. das muss ich mir merken. Aber ja, das stimmt definitiv. Ich steh auf fettes Marken-Branding. Klar etwas, dass ich als Jugendlicher z. B. nie getragen hatte. Da war ich ein braver Schüler in einem braven Gymnasium. Aber die Jungs von der Hauptschule drei Strassen weiter vor denen man uns gewarnt hat, waren eben … interessanter. So bin ich definitiv zum Proll- und Sportswearfetisch gekommen. Wie die meisten 90s Kids durchaus zunächst mit Skaterfetisch, unter so ne Baggy passt ja auch perfekt eine Windel. Und sonst eben auffällige, breite Logos, etc. bei sowas werd ich schwach.

Und eines Tages ist mir eben aufgefallen, dass so ne Windel eine grosse, weisse, leere Fläche ist und dachte mir: Man könnte ja mal …. Und wie sich herausgestellt hat, funktioniert es ziemlich gut. Da ich sowieso ein kreativer Kopf bin, sind die Möglichkeiten unendlich. Da muss ich zudem sagen, dass Twitter sehr geholfen hat. Zuvor hab ich’s mehr oder weniger nur für mich gemacht, aber seit ich dann mal probeweise was online gestellt habe und dafür durchaus Zuspruch bekommen habe, motiviert mich das irgendwie.

Du machst die selbst?

ja die mache ich selbst. Sieht super aus, aber steckt kein grosser Zauber dahinter. Sind nur Ausdrucke und Klebeband. Gibt natürlich ein paar Tricks und Kniffe und mit der Zeit sind sie auch besser geworden. Mich haben auch schon viele Leute danach gefragt und irgendwann habe ich vor mal ein kleines Tutorial zu basteln und online zu stellen, falls daran Bedarf besteht.

Aber ist auch nicht etwas, dass ich jeden Tag, oder bei jeder Windel mache, die ich trage. Wie bei so vielem: man muss Zeit und Lust haben. So dinge wie die schwarz-goldene oder weiss-silberne NIKE-Windel waren dann schon wesentlich aufwändiger und beinhalten eine zerschnittene Rettungsdecke, Arbeit mit Schablonen, ein Skalpell, Fitzelei und viele Fehlversuche, gepaart mit viel Gefluche. Also definitiv nix für den täglichen gebrauch, leider.

Aber generell bin ich immer offen für Vorschläge und neue Ideen. Wenn irgendjemand einen zündenden Einfall hat … immer her damit. Aber natürlich hab ich noch ein paar ausgefallene Ideen in der Pipeline die ich mit entsprechender Zeit und Musse mal umsetzen will.

+ posts

If you visit our online magazine frequently then you know that I'm one of the core team of sadOsam. For me fetish and sm are a very important part of my life i live for over 20 years.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.